Glossar

Spiralfedern

Spiralfedern sind aus Federband, in Ausnahmefallen aus Federdraht, in einer Ebene spiralförmig gewickelte Federn. Sie sind in der Lage, Drehmomente aufzunehmen und somit Rückstellmomente zu erzeugen. Hinsichtlich des Windungszwischenraums werden zwei Bauformen unterschieden. Mit konstantem Windungsabstand gewundene Federn werden als Rückstellfedern in Schlössern, Fensterhebern und Kickstartern sowie für Zeiger in elektrischen Messgeräten und als Schwingungselement in Gangreglern von mechanischen Uhren eingesetzt. Spiralfedern ohne Windungszwischenraum werden meist in einem Federhaus geführt. Sie werden wegen ihres großen Energiespeichervermögens als Triebfeder für mech. Uhren. Laufwerke und verschiedenen Antriebseinrichtungen eingesetzt. Aus diesen Federn wurden die Rollfedern entwickelt.