Glossar

Relaxation

Nicht blockfeste Druckfedern können sich setzen, d.h. wird die Elastizitätsgrenze des Werkstoffes überschritten, kann eine plastische Verformung auftreten. Nach der Entlastung wird die ursprüngliche Länge (Lo) nicht mehr erreicht. Es entsteht ein Kraftverlust, die Relaxation. Bei diesem Vorgang entstehen Eigenspannungen, die sich günstig auf die weitere Belastung der Feder auswirken. Durch ein gezieltes Vorsetzen, d.h. Belasten der Feder auf Block über einen gewissen Zeitraum, kann ein späteres Setzen im Betrieb vorweggenommen werden.