Glossar

Fertigungsausgleich

Bei der Herstellung von Federn ist es sinnvoll, nicht alle Maße vorzuschreiben bzw. zusätzlich zu eng zu tolerieren. Abgeleitet von der Funktion sollten die Werte vorgegeben werden, die wirklich notwendig sind. Alle anderen Maße sollten frei bzw. weit toleriert sein. Diese freien Maße werden als Fertigungsausgleich bezeichnet.


Hier stehen im wesentlichen zur Verfügung:

die ungespannte Länge Lo der mittlere Windungsdurchmesser Dm der Drahtdurchmesser d die Windungszahl (federnd oder gesamt) n bzw. nt